Skip to content
Dino Paris Promo1

Dino Paris

Große Bühne

Dino Paris freut sich über den Klimawandel, beschreibt seine eigene Beerdigung, findet Anzeichen für den anstehenden Weltuntergang und klärt über aktuelle Virensoftware auf. Außerdem weiß er warum jede S-Bahn eigentlich lieber eine Regionalbahn wäre und dass auch ein Katzenklo im Weltraum irgendwie dialektisch ist. Das alles und noch viel mehr möchte Dino Paris bei einer satanischen Babyshower mit dir teilen. Unterstützt wird er dabei vom mysteriösen Chor der Finsternis, der so mysteriös ist, dass kein Mensch genau weiß um wen es sich hierbei eigentlich handelt.

„Dino Paris & der Chor der Finsternis“ ist das Solo-Projekt von Jan Preißler, der auch als Komponist für Theater, Film und Installationen, mit der Noise-Pop-Band „Vögel die Erde essen“ oder dem Electronica Duo „Wælder“ unterwegs ist.

Irgendwo zwischen Ironie und Sarkasmus, Sozialkritik und Schadenfreude spielt Dino Paris verquere Musik im Spannungsfeld von Pop, elektronischem Gefrickel und verträumtem Folk. So fröhlich und naiv die Ästhetik und der Sound wirken, so bitterböse und dystopisch sind die Inhalte.

„Den Namen Dino Paris hat sich ein Freund aus meiner alten Punk/HC-Band Redcraving ausgedacht. Er meinte wenn ich ein Schlagerstar wäre, würde ich ganz klar Dino Paris heißen.“ Für mich ist Dino Paris ist eine Art Kunstfigur, die Sachen sagen und machen kann, die ich als Jan Preißler so vielleicht nicht machen würde oder die sich Jan Preißler einfach nicht traut, beziehungsweise die mir eine ständige Draufsicht auf mich selbst bietet.“

Dino Paris’ Debut Album „Alles wird ganz schlimm“ ist am 24.04.2020 beim Käptn Peng & die Tentakel von Delphi Label Kreismusik erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.